Angekommen...

...und doch noch nicht daheim.

 Jetzt bin ich schon fast einen Monat in Deutschland, aber so richtig zu Hause fühle ich mich noch nicht. Woran das liegt kann ich eigentlich nicht so genau sagen. Ich freu mich total bei meiner Family zu sein und eigentlich müsste ich glücklich sein mit dem Praktikum, aber das bin ich eben (noch) nicht. Einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht. Es sind mehr viele kleine Dinge, die noch nicht stimmen: Sprüche, Verhalten, Charakter der Kollegen. Irgendwie sind wir noch nicht auf einer Wellenlänge. Außerdem finde ich es äußerst nervig, dass ich auch gerne mal an andere Abteilungen ausgeliehen werde, um Sachen zu kopieren, zu kuvertieren, Dinge durch die Gegend zu tragen etc. Typische Praktikantenaufgaben eben, obwohl mir eigentlich gesagt wurde, dass das nur selten vorkäme. Tja, oder auch nicht....

Neben all dem habe ich aber auch wirklich tolle Aufgaben bekommen. So durfte ich z.B. die Übertitel für unsere Eröffnungspremiere "WSS" (übrigens mit einigen alten Bekannten auch aus Wien) machen und einen Bericht für die Theaterzeitung schreiben.

Zum Thema Übertitel hat mir meine Chefin gleich mitgeteilt, dass sie Großes mit mir vor hat. Als nächstes kommt ne italienische Oper....und das ohne Kenntnisse der Sprache. Laut ihr sei das aber auch gar nicht nötig. Ich lass mich überraschen!

All das hat mir schon so manchen Wien-weh-Schub verpasst. Ihr glaub gar nicht, wie sehr ich euch alle vermisse! Leider steht immer noch nicht fest, wann ich mal kommen kann Hoffentlich bald!

Ganz liebe Grüße an alle,

Tini 

4.9.08 00:37

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen